Category Archives: Online Fragen

Fragen zur Heilung nach einer Brustvergrößerungs-OP

Hallo, ich denke über eine Brustvergrößerungs-OP nach und war auch schon in einer Klinik. Natürlich hat mich der Arzt informiert und aufgeklärt, aber er verdient ja auch an einer solchen OP. Von daher wäre es mir wichtig von einer unabhängigen Stelle zu wissen, ob die Heilung wirklich so unkompliziert ist? LG Karina

Eine Brust-OP verläuft meistens ohne größere Probleme oder spätere negative Folgen. Der Heilungsprozess erfordert aber ein gewisses Maß an Geduld, besonders, weil das Ergebnis erst am Ende dieses Prozesses wirklich zu sehen ist. Das kann einige Monate dauern.

Lange hielt sich das Gerücht, dass Brustimplantate alle 10 Jahre ausgetauscht werden müssen. Das ist aber falsch: Im Idealfall können sie ein Leben lang halten. Anders ist es, wenn es zu Problemen und Komplikationen kommt. Brustimplantate können kaputt gehen und ins Gewebe ausfließen oder verrutschen. Auch Gewalteinwirkung (ein Schlag, Sturz oder Unfall beispielsweise) kann das Implantat beschädigen. In der Regel sollte ein Brustimplantat aber mehrere Jahrzehnte gut überdauern. Beschädigte Implantate müssen natürlich ausgetauscht werden.

Dr. med. J. M. Garcia, ästhetischer Chirurg aus München erklärt dazu: "Direkt im Anschluss an eine Brustvergrößerung können Blutungen, Infektionen, absterbendes Gewebe oder Wundheilungsstörungen die Heilung und das Ergebnis negativ beeinflussen. Weitere Eingriffe können dann nötig sein. Mussten für die Brustvergrößerung die Brustwarzen ersetzt werden oder wurde der Schnitt im Warzenhof gemacht, kann es sein, dass die Frau nicht mehr stillen kann."

Die Narben einer Brust-OP verblassen im Verlauf der Zeit. Allerdings neigt gerade das Brustgewebe zu Narbenwucherungen, daher können sich wulstige Narben bilden. Das ist jedoch nur sehr selten der Fall. Am häufigsten kommt es im Verlauf nach einer Brustvergrößerung zur sogenannten Kapselbildung. Der Körper nimmt das Implantat als Fremdkörper war und reagiert darauf, indem er ihn mit Bindegewebe umkapselt. Meistens ist diese Kapsel weich und verursacht keine Probleme. Wenn sie aber verhärtet oder gar schrumpft, kann das Schmerzen verursachen, das Implantat verschieben und die Brust verformen. Selten ist diese Verkapselung so schwerwiegend, dass das Implantat ausgetauscht werden muss. Außerdem kann nach einem Austausch eine erneute Verkapselung auftreten.

Dauerhafte Komplikationen oder der Austausch eines Implantates machen neue Eingriffe nötig, die oft auch mit großen Kosten verbunden sind, wenn der erste Eingriff keine medizinischen Gründe hatte.

Um schwere Folgen zu verhindern, solltet ihr darauf achten, ob sich Farbe, Temperatur, Volumen oder Form ihrer Brust verändern oder, ob sie plötzlich härter wirkt. Lasst solche Auffälligkeiten vom Arzt abklären!


Was ist eine Eizellenspende?

Hierbei handelt es sich um eine Behandlung mit gespendeten Eizellen die, anders als in einigen mitteleuropäischen Ländern, rechtsmäßig ist. Es gibt jedoch einige europäische Länder, die eine Eizellenspende gesetzlich erlauben. Garantiert werden dabei die Anonymität der Spender und somit dem Schutz der Kinder, indem sie keine Information bezüglich der Spender erhalten können – ebenso werden die Spender die Identität der erzeugten Kinder nicht erfahren können.

Viele Familien sind jedoch über den Auswahlprozess der Eizellspenderin besorgt. Aus diesem Grund, verpflichten gesetzliche Regeln dazu, dass Spenderin und Empfängerin einen so hohen Grad an Ähnlichkeit wie möglich haben.

Zu diesem Zweck verfügn entsprechende Kliniken über eine sogenannte Spenderbank..

Aufgrund verschiedener Ursachen (Alter, vorzeitige Menopause, genetische Erkrankung, Entfernung der Eierstöcke, gezielte Chemotherapie oder Bestrahlungstherapie zur Bekämpfung einer Krebserkrankung) kann es durchaus vorkommen, dass die Eierstöcke ihre Fähigkeit zur Produktion von Eizellen guter Qualität verlieren. In solchen Fällen kann man mittels Eizellspende die Schwangerschaft zuverlässig erzielen.

Zur Gewinnung der Eizellen wird eine leichte ovarielle Stimulation der Spenderin durchgeführt. Gleichzeitig beginnt die Empfängerin mit ihrer Hormonbehandlung, so werden die Zyklen von Spenderin und Empfängerin synchronisiert – die Eizellen werden dann in die Gebärmutter transferiert während die übriggebliebenen Embryos für zukünftige Behandlungen kryokonserviert werden.

Schwangerschaftsraten von 75 – 80%

Paar mit Baby

Eizellspende

  • Mit Samen des Partners
  • Mit Spendersamen (Embryo-Adoption)

Für wen ist es geeignet?

  • Frauen mit psychologischer oder vorzeitiger Menopause
  • Frauen, die keine eigenen Eizellen produzieren oder unfruchtbar aufgrund von Chemotherapie oder Bestrahlungstherapie sind
  • Frauen, die Eizellen geringer Qualität produzieren oder bei denen die Einnahme von Hormonen keine Wirkung hat
  • Frauen, bei denen mehrere Behandlungen zur künstlichen Befruchtung erfolglos waren
  • Frauen, die unter genetischen Erkrankungen leiden und die im Embryo nicht erkennbar sind
  • Wenn man mittels Chirurgie keinen Zugang zu den Eierstöcken hat

Genau wie Blut- oder Organspender, gibt es auch Frauen, die Ihre Eizellen anonym und altruistisch spenden (eine Spenderin wird nie wissen, wem Sie ihre Eizellen spendet und umgekehrt). In der Tat, 56,5% aller Eizellspenden sind altruistisch. Dank dieser Gesten haben viele Frauen, die keine Eizellen produzieren, die Möglichkeit ein gesundes Baby auf die Welt zu bringen.

Bei den Spenderinnen handelt es sich um junge, gesunde Frauen. Vor der eigentlichen Eizellspende werden zahlreiche Untersuchungen und psychologische Studien durchgeführt, so wie es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Kriterien zur Spenderauswahl:

  • Frau zwischen 18 und 34 Jahren
  • Blutgruppe: Ein wichtiger Faktor für jene Eltern, die ihre Blutgruppe mit der der ihres Kindes teilen wollen – nicht von großer Bedeutung, wenn man vorhat, dass Kind über seine Herkunft (Eizellspende) aufzuklären
  • Studie folgender Krankheiten: HIV, Chlamydia, Hepatitis, Röteln, Toxoplasmose, Zytomegalievirus oder Syphilis, u.a.
  • Recombine – Test zur Erkennung von 213 genetischen, monogenen Erbkrankheiten
  • Genetische und chromosomale Analyse zur Erkennung möglicher Störungen
  • Persönliche oder familiäre Vorerkrankungen, um das Risiko eine Erbkrankheiten zu übertragen, auszuschließen
  • Fertilitätsuntersuchung
  • Psychologisches Testverfahren

Die Durchführbarkeit der Behandlung hängt in jedem Fall von der ärztlichen Diagnose ab.


Kopfschmerzen/Migräne

Können Sie mir mehr Informationen zu Kopfschmerzen/Migräne geben? LG Jutta

Kennzeichen einer Migräne sind Kopfschmerzattacken, die zusammen mit Symptomen wie Übelkeit auftreten. Die Migräne wird vor allem mit Medikamenten behandelt

Migräne ist eine häufige Erkrankung: Etwa sieben Prozent der Männer und 13 Prozent der Frauen haben Migräneattacken. Am häufigsten treten die Migräneanfälle zwischen dem 35. und 45. Lebensjahr auf. In diesem Alter sind etwa drei Mal mehr Frauen als Männer betroffen. Jede fünfte Frau hat im Laufe ihres Lebens Migräne. Bereits Schulkinder können an Migräne leiden, typisch ist aber ein erstes Auftreten im jungen Erwachsenenalter. Aber auch am Arbeitsplatz sind ständige Kopfschmerzen zu finden. Migräne kommt gehäuft familiär vor. Hintergrund ist eine genetische Veranlagung für Migräne, die für einige Formen inzwischen auch nachgewiesen ist.

Mehr Informationen finden Sie auch hier.


Wobei handelt es sich um Viagra Plus?

Hallo, ich habe letzten von Viagra Plus gehört. Können Sie mir sagen worum es sich dabei handelt und was gegenüber dem normalen Viagra anders ist? Mit freundlichen grüßen, Karl-Heinz

Viagra Plus ist eine stärkere und verbesserte Version mit aktiven Kräutern. Die Wirkung von Viagra Plus kann bis zu 50 Stunden anhalten. Es handelt sich dabei um eine generische Variante der "blauen Wunderpille" von Pfizer.

Nachdem 2013 das Patent für Viagra ausgelaufen war, kamen eine ganze Reihe von Generika auf den Markt. Viagra Plus verspricht durch weitere Wirkstoffe eine zuverlässigere Erektion, längeren Sex und weniger Nebenwirkungen.

Einnahme von Viagra Plus

Die Viagra Plus muss oral eingenommen werden. Etwas Wasser sollte verwendet werden. Vor der Einnahme sollte der Anwender die Packungsbeilage genau durchlesen. Vor allem, wenn andere Medikamente eingenommen werden, sollte er vor einer Anwendung die Packungsbeilage sorgsam lesen.

Besserer Sex durch Viagra Plus

Wirkstoffe von Viagra Plus

Genau wie bei Viagra Original ist der Wirkstoff Sildnafil enthalten. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Inhaltsstoffe, die eine verbesserte Wirkung versprechen.

Ginseng wird traditionell verwendet für die Bekämpfung von Müdigkeit, die Unterstützung des Immunsystems. Ginseng hilft Ausdauer und Energie zu erhalten und kann die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Ginseng fördert und erhöht die endokrine Aktivität im Körper. Es fördert eine Erhöhung der Stoffwechselaktivität und entspannt Herz-und Herzbewegungen. Ginseng stimuliert auch die Medulla Zentren und entspannt das zentrale Nervensystem. Ginseng erhöht verbessert die Erektionsfähigkeit und steigert das sexuelle Verlangen.

L-Arginin wird verwendet, um Salpetersäure in Oxid umzuwandeln, eine Verbindung im Körper, die Blutgefäße entspannt. Vorläufige Studien haben gezeigt, dass L- Arginin hilft, die Blutgefäße zu entspannen (sogenannte Vasodilatation ). Zusammen mit der Reduktion von Blutgefäßsteifigkeit, Erhöhung der Durchblutung, verbessert die L- Argine Funktion der Blutgefäße und stimuliert die Freisetzung von Wachstumshormonen und Prolaktin.

Vitamin B-6 ist ein Antioxidans, ein Nährstoff, der dem Körper die Bildung von schädlichen freien Radikalen zu verhindern hilft. Überschässiges Homocystein verursacht Arteriosklerose ( Verdickung und Verhärtung der Arterienwände) und eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B-6 wird die Ansammlung dieser toxischen Metaboliten verhindert. B-6 -Mangel kann den Herzmuskel schwächen und den Serum-Cholesterinspiegel erhöhen. Vitamin B-6 ist für den Stoffwechsel der Aminosäuren sehr wichtig.

Vitmain B-12 ist für die Produktion von roten Blutkörperchen erforderlich und spielt eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit der Nervenzellen und die Bildung von genetischem Material.

Folsäure ist ein wichtiges Vitamin B, das eine wichtige Rolle bei der DNA- und RNA-Synthese, der Produktion von roten Blutzellen, der Herz-Kreislauf Gesundheit spielt, sowie die geistige Funktion und Wartung des Nervensystems anregt. Ausreichende Mengen an Folsäure helfen, einen gesunden Homocysteinspiegel aufrecht zu erhalten und unterstützt Herz-Kreislauf Gesundheit.

Vorteile von Viagra Plus

  • leistungsfähigere Penisdurchblutung
  • Erhöhte Vitalität und Ausdauer
  • Kürzere Reaktionszeit
  • Schutz gegen Stress – Verbesserte Wachsamkeit
  • Erhöhte Erzeugung von Sperma

(Quelle: www.viagra-apo.de)


Stress im Job und Erektionsprobleme

Durch meine Arbeit bin ich beruflich viel eingespannt. Gesundheitlich schlägt sich das schon öfter bei mir nieder, aber seit 2-3 Monaten habe ich Erektionsprobleme. Kann der berufliche Stress dafür die Ursache sein? Gruß Dietmar

Eine Erektionsstörung kann sowohl psychische, als auch körperliche Ursachen haben. In etwa 25% der Fälle ist die Ursache völlig psychisch. Genau so häufig sind körperliche Störungen die Ursache. Bei 45% aller Männer wird eine Erektionsstörung durch geistliche und körperliche Probleme ausgelöst. Es geschieht häufig, dass die beginnenden Erektionsprobleme, die durch physische Faktoren verursacht werden, zu sexueller Unsicherheit führen.

Stress kann sehr wohl die Ursache für Erektionsstörungen sein. Den Körper kann man sich als eine gut laufende Maschine vorstellen, die eine Vielzahl von Funktionen zu erfüllen hat. Stress, ob geistiger oder kröperlicher Natur, lässt diese Maschine auf Hochtouren fahren. Für eine Weile kann das gut gehen und dazu ist der menschliche Körper auch in der Lage, aber auf Dauer wird die Maschine Schaden nehmen. Bestimmte Abläufe werden quasi lahm gelegt und laufen dann nicht mehr wie gehabt. Der Körper holt sich seine Ruhepausen, und Erektionsprobleme können durchaus ein Symptom sein.

In vielen Fällen versuchen Männer mit Potenzmitteln nachzuhelfen. Potenzmittel kaufen kann durchaus eine zuverlässige, effektive Hilfe sein. Doch um dauerhaft die Erektionsstörungen in den Griff zu bekommen, sollten Sie die genauen Ursachen bestimmen lassen. So schwer es manchem Mann fällt, aber ein Besuch beim Arzt ist dafür unbedingt notwendig. Nur er als Spezialist kann die die Ursachen eindeutig bestimmen und geeignete Behandlungsmethoden in die Wege leiten.

Oft sind Potenzmittel dann nicht mehr von nöten, denn eine Umstellung der Lebensgewohnheiten ist nicht nur gesünder für den Körper, sondern bringt auch das gewohnte Sexleben wieder in Schwung. Weniger Stress, mehr Bewegung für den Körper, weniger Alkohol und Rauchen – und Ihr Körper wird relativ schnell wieder wesentlich leistungsfähriger sein.


Schützt Viagra vor Diabetes

Sildenafil verbessert bei Patienten mit Prädiabetes die Insulin­sensi­bilität. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Vanderbilt University School of Medicine in Nashville, USA. Bringt diese Studie eine neue Hoffnung für an Diabetes Erkrankte? Bisher ist der Wirkstoff von der blauen Wunderpille Viagra bekannt und bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion (Impotenz, Erektionsprobleme).

Erhöhte Insulinresistenz geht dem Diabetes mellitus Typ 2 voraus. Die Blutzucker­regulation versagt wegen des relativen Insulinmangels. In Deutschland leiden etwa 6 Millionen Menschen an Diabetes mellitus, hiervon rund 90 Prozent an Typ-2-Diabetes. In den USA sind sogar über 29 Millionen Menschen von Diabetes betroffen. Zudem wird dort bei drei von zehn Erwachsenen Prädiabetes vermutet. Experten schätzen, dass sich bei rund 30 Prozent von ihnen innerhalb von fünf Jahren ein manifester Diabetes-Typ-2 ausbildet, wenn sie nicht behandelt werden.

In der Studie wurden 51 übergewichtige Prä­diabetiker beobachtet. Diese nahmen über drei Monaten entweder Sildenafil oder ein Placebo ein. Vor und nach dieser Periode wurde die Insulinresistenz bestimmt. Zudem bestimmten die Wissenschaftler Albumin und Kreatinin aus Urinproben. Probanden aus der Fallgruppe wiesen nach dem Therapieintervall eine geringere Insulinresistenz sowie niedriger Albuminwerte im Urin auf.

"Wir benötigen zusätzliche Strategien, um den Progress von Prädiabetes zu Diabetes zu bremsen“, betont Nancy Brown, Co-Autorin der Studie, Programme zur Gewichts­reduktion und körperlicher Betätigung seien nur schwer aufrechtzuerhalten und führten häufig nicht zum gewünschten Erfolg.

Sildenafil und verwandte Medikamente bieten laut der Arbeitsgruppe möglicherweise einen neuen Weg, der wachsenden Zahl von Diabetesdiagnosen entgegenzutreten. „Nun werden weitere Studien zeigen müssen, ob der Langzeiteinsatz von Sildenafil Hochrisikopatienten vor Diabetes bewahren kann“, betonen die Wissenschaftler. Bis also ein wirksames Medikament aus der Studie hervorgeht, wird noch einige Zeit ins Land gehen.


Ist Rotwein gut für die Muskulatur?

Liebhaber von Rotwein hergehört: Der Pflanzenstoff Resveratrol, der in Weintrauben enthalten ist, könnte sich positiv auf die Muskulatur auswirken und damit Auswirkungen von ungesunder Ernährung rückgängig machen. Darauf deutet eine neue US-Studie hin.

Ernährt man sich fett- und zuckerreich, verändert sich das Myosin, ein Protein, das für die Arbeitsweise der Muskeln wichtig ist. In einer Studie der US-amerikanischen Georgetown Universität wurde nachgewiesen, dass der Pflanzenstoff Resveratrol den negativen Auswirkungen von ungesunder Ernährung entgegen wirken. 

Gerade bei älteren Menschen könnte sich dies positiv auf die körperliche Aktivität, die Mobilität und die Stabilität auswirken. In weiteren Studien muss jedoch noch untersucht werden, ob sich die Ergebnisse der Studie auf Menschen übertragen lassen. Das Wein sich durchaus positiv auf die Gesundheit auswirken kann, ist schon länger bekannt. Wie bei vielen anderen Sachen auch, kommt es auf das richtige Maß an.


Fragen zu Medikamenten – Teil 2

Was sind die häufigsten und gefährlichsten Nebenwirkungen des Medikaments?

Bei der Einnahme von Medikamenten können eine ganze Reihe von Nebenwirkungen auftreten. Die Art und Schwere der Nebenwirkung hängt zum Teil von der Dosierung, also der Menge des Medikaments ab. Des Weiteren können Nebenwirkungen bei jedem Menschen sehr unterschiedlich ausfallen. Bei dem einen fallen die Nebenwirkungen sehr stark aus, beim nächsten treten sie so gut wie gar nicht auf. Jeder Mensch reagiert anders. Das gilt auch dafür, wie der Körper mit Medikamenten umgeht. Wenn nach der Einnahme eines Medikaments plötzlich Beschwerden auftreten, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen, um herauszufinden, ob das Problem durch das Medikament kommt kann.

Wie verträgt sich das Medikament mit Lebensmitteln und anderen Medikamenten?

Es gilt, dass Medikamente untereinander interagieren. Es kann also durchaus sein, dass sich das neue Medikament nicht mit einem anderen Medikament verträgt, welches Sie bereits einnehmen. Dabei muss es sich nicht nur um verschreibungspflichtige Medikamente handeln, sondern es kann auch eine unerwünschte Wechselwirkung mit einem frei in der Apotheke erhältlichem Medikament auftreten. Informieren Sie daher stets Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie ein neues Medikament einnehmen.

Ersetzt dieses Medikament eines meiner anderen Medikamente?

Es gibt Situationen in denen Sie mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen, die nicht nur gegen die gleiche Erkrankung helfen, sondern auch die gleiche Wirkung haben. Eine solche doppelte Dosierung, auch wenn der name des Medikaments anders lautet, kann für Ihren Körper eine große Belastung sein. Wenn Ihr Arzt Ihnen ein neues Medikament verschreibt, sollte er unbedingt wissen, welche anderen Medikamente Sie bereits nehmen. Dabeiist es egal, ob es sich um verschreibungspflichtige Medikamente oder frei erhältliche Medikamente handelt.

Beeinflusst das Medikament meinen Alltag?

Jedes Medikament hat eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Auch wenn es diese Aufgabe erfüllt, kann es andere Körperfunktionen beeinflussen. Wenn ein Medikament Ihr Reaktionsvermögen oder geistige Fähigkeit einschränkt, sollten Sie unbedingt angemessen reagieren und Rücksicht auf Ihre täglichen Aufgaben nehmen. In den meisten Fällen hat der empfohlene Dosisbereich keine Einschränkung der Konzentration oder des Reaktionsvermögens zur Folge.

Kann ich dieses Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen?

Egal, ob ein Medikament in der Schwangerschaft oder Stillzeit genommen werden darf oder nicht, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme des Medikaments sprechen. Bei vielen Medikamenten wird von einer Einnahme entweder abgeraten oder sogar darauf hingewiesen, dass schwere Schäden am ungeborenen Kind oder der Mutter auftreten können. Das Problem ist für Ärzte, dass Sie oft gar nicht wissen, ob und welcher Schaden auftreten kann, da es dazu keine Untersuchungen gibt. Manche Medikamente sind für die Mutter allerdings so wichtig, dass man versucht eine Lösung zu finden, bei der die Mutter behandelt werden kann, ohne dass die Gesundheit des Babys gefährdet ist.

Was mache ich, wenn ich zu viel von dem Medikament genommen habe?

Wenn Sie das Gefühl haben oder wissen, dass Sie Ihr Medikament in zu großen Mengen oder eine zu hohe Dosis eingenommen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es kann vorkommen, dass sich eine Überdosierung mit Beschwerden wie Übelkeit, Schwindel oder auch Bewusstseinseinschränkung bemerkbar macht. Möglich ist aber auch, dass Sie von einer Überdosierung zunächst nichts merken, einige Organe allerdings einen massiven Schaden davon tragen. Bei einigen Medikamenten gibt es Gegenmittel, die den Effekt der Überdosierung aufheben oder abmindern.


Fragen zu Medikamenten – Teil 1

Wenn Ihr Doktor ein Medikament verschreibt oder Sie ein Rezept in der Apotheke einlösen, dann kann es sein, dass Sie nicht immer wissen was Sie da einnehmen und vor allem wie Sie es einnehmen müssen. Natürlich fehlt Ihnen das Hintergrundwissen, doch gerade Sie müssen Bescheid wissen. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihrem Arzt und Apotheker ein paar Fragen stellen.

Wofür nehme ich das Medikament und wie funktioniert es?

Nehmen Sie nie ein Medikament ein, ohne zu wissen, warum Sie es eigentlich nehmen. Wenn Sie wissen, was das Medikament bewirkt, tun Sie sich auch leichter mit der Einnahme. Wenn Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker in leicht verständlichen Worten erklärt, wie das Medikamentwirkt , erhalten Sie einen Einblick über die Möglichkeiten, aber auch die möglichen Nebenwirkungen, die durch das Medikament auftreten können.

Wie und für wie lange nehme ich das Medikament ein?

Sie sollten bei der Einnahme ein paar wichtige Punkte beachten. Zunächst ist die Dosis des Medikaments wichtig. Diese ist meist vom Körpergewicht und der Schwere der Erkrankung abhängig. Damit das Medikament optimal wirken kann und möglichst geringe Nebenwirkungen auftreten, kann die Art der Einnahme entscheidend sein. Dazu gehört die Tageszeit, ob man das Medikament zum Essen einnimmt oder auf nüchternen Magen, aber auch, ob das Medikament als Tablette, Pulver, Zäpfchen oder auf anderem Wegeeingenommen wird . Die Länge der Einnahmezeit hängt ebenfalls von der Schwere der Erkrankung und dem möglichen Verlauf ab. Manche Medikamente werden sehr lange eingenommen, bei anderen reicht eine relativ kurze Zeitspanne. 

Was mache ich, wenn ich einmal vergessen habe das Medikament einzunehmen?

Sollten Sie einmal zu wenig eingenommen oder eine Einnahme vergessen haben, holen Sie die versäumte Dosis nicht nach. Die gilt für die meisten Medikamente.  Bleiben Sie im festgelegten Einnahme-Schema und nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge des Medikaments ein. Setzen Sie die Behandlung einfach unverändert mit der verordneten Dosis fort.

Wann darf ich das Medikament nicht nehmen?

Unter Umständen dürfen Sie ein bestimmtes Medikament nicht einnehmen. Der häufigste Grund ist eine Medikamentenunverträglichkeit oder Allergie auf einen der Bestandteile eines Medikaments. Auch bei bestimmten Erkrankung ist die Einnahme diverser Medikamente verboten, da die Erkrankung durch das Medikament verschlimmert werden könnte.

Wie muss ich das Medikament aufbewahren?

Für die meisten Arzneimittel gilt: Lagern Sie das Medikament bei normaler Raumtemperatur und bewahren Sie es in der Originalverpackung vor Licht und Feuchtigkeit geschützt auf. Arzneimittel sollten in jedem Fall für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden. Verwenden Sie das Arzneimittel nicht mehr nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum. Entsorgen Sie alte Medikamente am nicht über den Müll, sondern liefern Sie sie in der Apotheke ab.

Wie erkenne ich, ob das Medikament wirkt?

Bei Erkrankungen mit typischen Symptomen wie Schmerzen, Fieber oder auch Übelkeit merken Sie recht schnell, ob das Medikament anschlägt oder nicht. Sollte sich am Gesamtbild nichts ändern, sprechen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Es gibt aber auch Erkrankungen, welche Sie nicht oder nur wenig spüren, wie z.B. ein erhöhter Blutdruck. Dann kann es vorkommen, dass sich die Krankheit zwar bessert, Sie aber nichts davon merken. Erst wenn Sie erneut den Arzt aufsuchen sehen Sie eine Verbesserung, z.B. an den Blutdruckwerten oder an bestimmten Laborwerten nach einer Blutentnahme.


Kann ich den Schlankmachern vertrauen?

Hallo, in einer Wochenzeitschrift habe ich über 2 neue Schlankheitsmittel namens Calriphen und Phenoxin gelesen. Können Sie mir mehr darüber sagen? Liebe Grüße Christiane

Calriphen in Abnehmen mit CalriphenBei Calriphen und Phenoxin handelt es sich um Nahrungsergänzungsmittel, die bei der Behandlung von Übergewicht verwendet werden. Beide Schlankmacher verfolgen dabei einen ähnlichen Ansatz und dienen der Fettverbrennung im Körper. Die Schlankheitsmittel sind dabei sowohl für Männer als auch Frauen geeignet. Im Erfolgsfall können Sie schon nach wenigen Wochen überzählige Kilos verlieren und kommen Ihrer Wunschfigur um einiges näher.

Wie alle mussten die Schlankmacher sich zahlreichen Tests und Untersuchungen der Gesundheitsbehörden unterziehen und sind beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Risikobewertung angemeldet. Daher können sie seit kurzem in Deutschland online bestellt werden. Im Vergleich zu vielen anderen Nahrungsergänzungsmitteln die in China unter unseriösen Bedingungen hergestellt werden, sind Calriphen und Phenoxin Made in Germany und erfüllen damit alle strengen pharmazeutischen Regeln. In Folge der Markteinführung wurde die erfolgreiche  Wirkung von Calriphen und Phenoxin in Doppelblindstudien bestätigt.

Der Schlankmacher Calriphen ist ein einzigartiger, hochinnovativer und hochkonzentrierter Wirkstoffkomplex. Zu den Inhaltsstoffen gehören u.a. Sinetrol, Acai Beeren, Weißer Tee, Selen, Zink und Magnesium. Durch die natürlichen Wirkstoffe können Sie ohne Nebenwirkungen Abnehmen und in kurzer Zeit schmelzen die Pfunde dahin. Die zahlreichen positiven Erfahrungen zeigen, dass Calriphen Ihnen schon in kurzer Zeit zu einer attraktiven Figur verhelfen wird. Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen werden staunen.

Das Schlankheitsmittel Phenoxin

Mit Phenoxin erfolgreich abnehmenPhenoxin ist ein weiteres, neues Schlankheitsmittel, ein Nahrungsergänzungsmittel, dass bei der Behandlung von Übergewicht eingesetzt wird. Phenoxin dient der Fettverbrennung im Körper und trägt somit bei, schon in wenigen Wochen an überzähligen Pfunden zu verlieren.

Zudem wurde Phenoxin von der Untersuchungs- und Beratungslabor UBF GmbH unter Leitung von Dr. Thomas Mörsel als "bilanzierte Diäten zur diätetischen Behandlung von Übergewicht" bestätigt und für verkehrsfähig befunden.

Der Schlankmacher Phenoxin besteht aus einem hochinnovativen und hochkonzentrierten Wirkstoffkomplex. Zu den Inhaltsstoffen gehören u.a. Garcinia Cambodgia, Grüner Tee Extrakt, HCA und L-Tyrosin. Durch die natürlichen Wirkstoffe können Sie ohne Nebenwirkungen Abnehmen und in kurzer Zeit schmelzen die Pfunde dahin. Die zahlreichen positiven Erfahrungen zeigen, dass Phenoxin Ihnen schon in kurzer Zeit zu einer attraktiven Figur verhelfen wird. Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen werden staunen.

Das Online-Bestellen der beiden erfolgreichen Schlankheitsmittel hat für Sie einige Vorteile. Der versicherte Versand wird über GLS Logistics durchgeführt. Sobald Sie die Bestellung aufgegeben haben, erhalten Sie per E-Mail eine Online Trackingsnummer und können das versicherte Paket online verfolgen. An Zahlungsmöglichkeiten stehen Ihnen der Kauf auf Rechnung, per Kredikarte, Paypal und Sofortüberwiesung zur Verfügung. Es ist also sehr bequem den neuen Schlankmacher zu bestellen.

Ob Sie sich für Calriphen oder Phenoxin entscheiden liegt allein bei Ihnen. Zahlreiche positive Erfahrungen liegen für beide Nahrungsergänzungsmittel vor. In den weitaus meisten Fällen können Sie mit den Schlankheitsmitteln schon in wenigen Wochen überzählige Kilos verlieren und Ihrem Traum von der Wunschfigur näher kommen.