8 Tipps für einen guten Schlaf

Zusammenfassung: Doch heutzutage leidet gefühlt jeder an Schlafmangel. Im Folgenden teilen wir Tipps mit Ihnen, vielleicht verhilft der ein oder andere auch Ihnen zu gesundem Schlaf.

Inhaltsverzeichnis

Kopf aufräumen

Versuchen SIe schon im Laufe des Tages Probleme die Sie beschäftigen entweder zu lösen, oder wenn aktuell nicht möglich, sie anzunehmen. Wenn Ihne beim Einschlafen weitere schlechte Gedanken in den Sinn kommen, schreiben SIe sie auf einen Zettel, den Sie am Besten immer am Nachtkästchen hast und kümmern sich am nächsten Tag darum.

Spaziergänge

Man kann es nicht oft genug sagen. Spaziergänge sind so wichtig. Frische Luft, UV-Strahlung und Entspannung sind nur ein paar der Benefits. Man merkt sofort, wenn man an einem Tag kaum draussen war, dass man viel schlechter schläft.

Rituale

Haben Sie am Nachttisch immer ein Buch, in dem Sie ein paar Seiten lesen, bevor Sie einschlafen. Lesen senkt nachweislich den Kortisol-Spiegel. Am Besten eignet sich ein Buch, das nicht kompliziert geschrieben ist.

Ernährung

War klar, dass das Thema kommt, oder? Die Qualität Ihres Schlafes wird maßgeblich beeinflusst, von dem was man isst. Aber besonders die Zeit vor dem Schlafengehen ist entscheidend: Verzichten SIe unbedingt auf Zucker (Insulin-Peak!). Kohlenhydrate und schweres Essen sollte man generell spät abends vermeiden. Greifen Sie lieber auf gesunde Fette zurück.

Keine Genussmittel

Trinken Sie ab mittags nur noch koffeinfreien Kaffee. Manche Menschen sind empfindlich, was Koffein angeht. Aber auch wenn man unempfindlich ist, empfehlen wir auf Koffein ab nachmittags zu verzichten. Energy-Drinks haben oft noch einen höheren Anteil an Koffein als Kaffee! Dass ein Gläschen Bier oder Wein einem hilft runter zu kommen, mag so sein. Doch es ist leider nicht förderlich für erholsamen Schlaf- man schläft leichter ein, doch die zweite Hälfte des Schlaf-Zyklus wird unruhig ausfallen.

Meditation

Nein, Sie müssen nicht im Lotus-Sitz „Om“ vor sich hin sagen. Es gibt auf Youtube grandiose Meditationen, speziell auch Einschlaf-Hilfen. Auch wenn man denkt man hat die Ruhe dafür nicht- glauben Sie uns, nach ein paar Minuten döst jeder weg! Es hilft auch die 4-7-8-Atemtechnik: Atmen Sie 4 Sekunden lang durch die Nase tief ein, halten Sie für 7 Schläge die Luft an und atmen innerhalb 8 Sekunden langsam durch den Mund aus. Wiederholen Sie dies beliebig oft.

Frische Luft im Schlafzimmer

Heizung aus! Fenster auf! Auch bei kalten Temperaturen! Die optimale Temperatur liegt bei ca. 17 Grad. Unsere Schleimhäute trocknen durch die Heizung aus. Wer friert, schläft schlechter ein, wer schwitzt, schläft unruhig.

Sport

What a surprise! Wir alle kennen es: Wenn man sich tagsüber richtig verausgabt hat, fällt man abends erschöpft ins Bett. Haben Sie Ihre Beinchen nicht genug bewegt, schlafen Sie tatsächlich schlechter! Besonders Kardio hilft, besser zu schlafen- wenn Ihr Puls einmal am Tag richtig hoch geht, liegt Ihr Ruhepuls abends deutlich niedriger, als ohne Bewegung. Yoga tut natürlich der Entspannung gut – der Kopf ist leer gefegt, beste Voraussetzungen für eine erholsame Nacht.