Regaine gegen Haarausfall

Regaine gegen Haarausfall

Wann hilft Regaine Männer?

Das Medikament Regaine hilft Männern mit hormonell-erblich bedingten Haarausfall im Tonsurbereich der Kopfhaut von 3 bis 10 cm Durchmesser im Alter von 18 bis 50 Jahre. In den weitaus meisten Fällen kann eine erfolgreiche Behandlung zur Verlangsamung des Haarausfalls führen und einem Fortschreiten der Glatzenbildung entgegenwirken. Es ist jedoch zu sagen, dass in vielen Fällen auch kein befriedigendes Resultat zu erwarten ist.

Regaine darf nicht eingenommern werden wenn:

  • eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Minoxidil oder einen der sonstigen Bestandteile des Medikaments vorliegt
  • Jugendliche unter 18 Jahren und Patienten über 50 Jahren Haarverlust haben, da entsprechende Erfahrungen nicht vorliegen
  • andere topischer Medikamente für die Kopfhaut verwendet
  • plötzlich auftretender oder ungleichmäßiger Haarausfall vorkommen

Wie sollte Regaine eingenommen werden

Vor der Einnahme von Regaine sollten Sie auf jeden Fall den Arzt Ihres Vertrauens konsultieren. In allen Fällen sollten Sie sich an die Anwendungsvorschriften halten, da das Medikament sonst nicht erfolgreich wirken kann. Tragen Sie es 2 Mal täglich (morgens und abends) auf den betroffenen Stellen im Tonsurbereich der Kopfhaut auf. Die täglich angewendete Menge von 2 Mal 1 ml Lösung sollte ganz unabhängig von der Größe der betroffenen Stelle nicht überschritten werden.

Erste Erfolge bei der Anwendung von Regaine sind von Mann zu Mann recht verschieden. Die Behandlungszeit sollte auf jeden Fall mindestens 8 Wochen betragen, damit die Wirkstoffe Erfolge zeigen können. Sind jedoch nach 4 Monaten keine Behandlungserfolge (Verlangsamung des Haarausfall) zu sehen, ist nicht mehr von einem Erfolg auszugehen. Damit die Anzahl der Haare jedoch erhalten bleibt, sollten Sie die Lösung auch weiterhin 2 Mal täglich verwenden.

Teile mich...