Diabetes als Ursache von Impotenz

Männer mit die an Diabetes erkrankt sind haben auch öfter mit erektiler Dysfunktion zu kämpfen. Neue Studien haben sich jetzt genauer mit dieser Ursache von Erektionsstörungen befasst und einige interessante Fakten zutage gefördert.

Hohe Blutzuckerwerte sind schlecht für die Blutgefäße und können auch die Nerven schädigen. Vor allem die Intimregion ist davon betroffen und anfällig für Störungen. Vorraussetzung für eine Erektion ist, das Blut in die Schwellköper des Penis einströmen kann. Die Nervenbahnen sind dabei ein wichtiger Bestandteil. Sind diese gestört, funktioniert der Mechanismus nicht mehr und die Erektion kann sich nicht (vollständig) aufbauen.

Wenn das Risiko steigt

Französische Forscher haben untersucht, wie verbreitet eine erektile Dysfunktion unter Männern mit Diabetes ist. Insgesamt 145 Studien mit fast 90.000 Teilnehmern haben sie dafür ausgewertet. Die Teilnehmer der Umfragen waren im Schnitt 56 Jahre alt. Von den Diabetikern litt mehr als jeder Zweite unter einer erektilen Dysfunktion. Damit war ihr Risiko für Potenzprobleme dreimal so hoch wie für Männer mit gesundem Zuckerstoffwechsel.

(Quelle: https://www.top-apotheke24.com)

Behandlung bon Diabetes

Unter den Befragten waren Typ-2-Diabetiker mit 66 Prozent sogar noch stärker betroffen als Typ-1-Diabetiker (38 Prozent). Und das, obwohl Typ-1-Diabetiker meist bereits seit jungen Jahren erkranken und somit einen viel längeren Krankheitsverlauf vorweisen können.

Ein Grund könnte sein, dass sich ein Typ-2-Diabetes, anders als Typ-1-Diabetes, schleichend entwickelt und oft lange unbemerkt und damit unbehandelt bleibt. Die Krankheit hat damit viel mehr Zeit, Gefäße und Nerven nachhaltig zu schädigen.

Regelmässiger Check beim Arzt

"Ärzte sollten Männer mit Diabetes routinemäßig auf eine erektile Dysfunktion hin untersuchen”, so Damiano Pizzol, Co-Autor der Studie. Umgekehrt können Potenzprobleme auch ein erster Hinweis auf eine Diabetes-Erkrankung sein.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind in Deutschland rund sechs Millionen Menschen an Diabetes erkrankt – bei mehr als einer Million ist die Erkrankung noch nicht erkannt worden. Wird der Blutzucker nicht richtig eingestellt, steigt durch die Schädigung der Blutgefäße und Nerven das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenfunktionsstörungen, Erblindungen und Fußamputationen.

Zusammenfassung
Diabetes als Ursache von Impotenz
Name des Artikels
Diabetes als Ursache von Impotenz
Beschreibung
Erektionsprobleme/Impotenz kann viele Ursachen haben, eine davon ist Impotenz. Doch was kann ein betroffener Mann tun? Mehr Infos auf Online-Doktor24.com
Author
Veröffentlichung
Online Doktor24
Logo
Diabetes als Ursache von Impotenz
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Teile mich...